Exkursion zu ausgewählten Förderprojekten des Regionalmanagements: Dorfladen KROMER, Hutmuseum Lindenberg, Staufner Buind

Am Freitag, 23. September 2016, empfängt die LEADER-Aktionsgruppe Westallgäu-Bayerischer Bodensee 15 Studentinnen und Studenten der Universität Vechta, Institut für Strukturforschung und Planung in agrarischen Intensivgebieten, Abteilung Dynamiken ländlicher Räume. Treffpunkt und Beginn der Exkursion ist um 10 Uhr am Dorfladen KROMER in der Dammstraße 4 in Opfenbach.

Die Exkursion startet mit einem Vortrag und einer Führung durch den Dorfladen Opfenbach – ein Projekt aus der aktuellen LEADER-Förderperiode 2014-2020. Ein neues Nahversorgungsgeschäft in Gestalt einer Unternehmergesellschaft, die Dank des Engagements zahlreicher Opfenbacher Bürger ins Leben gerufen und mit Erfolg betrieben wird.

Dorfladen KROMER (Foto: WBF)

Nächster Exkursionshalt um 11:30 Uhr ist das Hutmuseum in Lindenberg. Ein Vorzeigeprojekt der letzten Förderperiode 2007-2013, bei dem verschiedene EU-Fördermittel geschickt unter einen Hut gebracht worden sind, mit dem Ziel, das repräsentative Industriedenkmal zu erhalten. Die Gruppe wird an einer Museumsführung teilnehmen und in die Geschichte der Lindenberger Hutproduktion eintauchen.

Huttornado (Foto: Daniel Stauch)

Nach einer Mittagspause im Kesselhaus geht es weiter zum letzten Exkursionspunkt: zur Staufner Buind. Die Studierenden werden um circa 14:30 Uhr von Georg Wagner, 1. Vorsitzender des Heimatdienstes in Oberstaufen, im Heimatmuseum „beim Strumpfar“ im Jugetweg 10 empfangen. Gezeigt wird ihnen die inmitten von Oberstaufen erhaltene Strumpferweise, in der das ehemalige Alpgebäude „Alpe Vögelsberg“ originalgetreu wieder aufgebaut wurde.

Staufner Buind (Foto: WBF)

Den Studierenden ein Stück Regionalentwicklung im Rahmen des EU-Förderprogramms LEADER näherzubringen, das ist das erklärte Ziel der Exkursion im Westallgäu. Gute Beispiele aus der Region, Projekte die durch Bürgerinnen und Bürgern erwachsen sind – zwei wichtige Kernelemente von LEADER, die sich im Landkreis Lindau (Bodensee) und im Markt Oberstaufen (Landkreis Oberallgäu) anhand ausgewählter Projekte veranschaulichen lassen.

„Mit unseren Projekten sind wir über die Landkreisgrenze hinaus bekannt, und wir erhalten regelmäßig Anfragen für eine Exkursion zu ausgesuchten Standorten vor Ort“, so Mariam Issaoui, Geschäftsführerin der Westallgäu-Bayerischer Bodensee Fördergesellschaft (WBF). „Gerne dürfen sich uns interessierte Besucher um 10 Uhr am Dorfladen Opfenbach anschließen. Die Weiterfahrt nach Lindenberg und Oberstaufen muss allerdings selbst organisiert werden.“

Weitere Informationen zu LEADER und zur WBF finden sich im Internet unter www.wbf-mbh.de oder bei Facebook unter www.facebook.de/wbfmbh.