Informationen und Austausch zu den Themen Senioren und Demenz im Dorfgemeinschaftshaus Grünenbach, Hauptstraße 50

Dorfgemeinschaftshaus „Alte Schule“ Grünenbach

Dorfgemeinschaftshaus „Alte Schule“ Grünenbach (Foto: WBF GmbH)

Westallgäu. Am Freitag, 29. April 2016, 14 bis ca. 16 Uhr, bietet die Seniorenbeauftragte der Gemeinde Grünenbach, Marie-Luise Anten-Dittmar einen Einblick in die Arbeit der Förder- und Betreuungsgruppe für Menschen mit eingeschränkter Alltagskompetenz: In entspannter Atmosphäre erfahren interessierte Besucherinnen und Besucher mehr über das sogenannte Café Schulstube, in dem sich die Förder- und Betreuungsgruppe immer dienstags von 14.00 – 17.00 Uhr zum Kaffee trinken, Gesprächen, Singen, Sitzgymnastik und kreativen Stunden trifft. Dabei werden die vorhandenen Fähigkeiten der erkrankten Gäste individuell gefördert.

Zudem besteht für die Gäste am Freitag die Möglichkeit, Bilder aus der kunsttherapeutischen Arbeit mit den Senioren und Demenzerkrankten anzuschauen.

Das ehemalige Messnerhaus wurde mithilfe von Mitteln aus dem EU-Fördertopf LEADER innerhalb von drei Jahren zum Dorfgemeinschaftshaus umgebaut. Besonders stolz ist der Bürgermeister von Grünenbach, Markus Eugler, in diesem Zusammenhang auf die 140 Helferinnen und Helfer mit ihren rund 4.600 ehrenamtlich geleisteten Stunden, die das Haus zu dem gemacht haben, was es heute ist: Ein neuer Dorfmittelpunkt, in dem neben der wöchentlichen Förder- und Betreuungsgruppe für Menschen mit eingeschränkter Alltagskompetenz auch die Kirche und die Musikkapelle einen Gemeinschafts- bzw. Proberaum erhalten haben. Die Gemeindeverwaltung ist ebenfalls dort untergebracht.

Investiert worden sind insgesamt 1,5 Millionen Euro, davon 390.000 Euro an Zuschüssen aus LEADER, der Rest aus Eigenmitteln der Gemeinde und umfangreichen Spenden.

Die Schaffung eines neuen Dorfmittelpunktes mithilfe bürgerschaftlichen Engagements war ausschlaggebend, um für die LEADER-Förderung ausgewählt zu werden. LEADER steht für die französische Abkürzung „Liaisons Entre les Actions de Développement de l’ Economie Rurale“ und bedeutet so viel wie „Verbindung von Aktionen zur Entwicklung der Ländlichen Wirtschaft“. Konkret werden mit dem EU-Finanztopf innovative Ideen bezuschusst, die – getreu dem Motto „Bürger gestalten ihre Heimat“ – aus der Bürgerschaft erwachsen sind.

Begleitet werden sämtliche LEADER-Vorhaben im Landkreis Lindau und in Oberstaufen von der Westallgäu-Bayerischer Bodensee Fördergesellschaft (WBF), die ihren Sitz in Lindenberg hat. Erstmalig wollen die Verantwortlichen von der WBF in Zusammenarbeit mit den jeweiligen Projektträgern, hier der Gemeinde Grünenbach, Besuchertage einführen, um den Bürgern die zahlreichen LEADER-Vorhaben in der Region vorzustellen und ins Gespräch zu kommen.

Weitere Informationen zum Dorfgemeinschaftshaus und zu LEADER finden sich im Internet unter www.wbf-mbh.de oder bei Facebook unter www.facebook.de/wbfmbh.

Die WBF und die Gemeinde freuen sich auf zahlreiche Besucher. Für Getränke und Kaffee ist gesorgt.