Ausgangssituation und Handlungsbedarf

Das Produkt Holz gewinnt zunehmend an Bedeutung, und die Rückorientierung zum Rohstoff Holz führt zu einer Stärkung ländlicher Räume. Obwohl das Allgäu eine sehr alte und hohe Waldbaukultur hat, werden viele Wälder in den letzten Jahren nicht mehr bewirtschaftet. Insbesondere die für das Allgäu charakteristische kleine Parzellierung bedeutet — nicht zuletzt aus logistischen Gründen — oft einen Marktnachteil.

Ein jetzt startendes LEADER-Kooperationsprojekt aller vier Allgäuer LAGs möchte dem Abhilfe schaffen.

Projektziele

Ziel des Projekts ist ein webbasiertes Informationssystem zur Unterstützung forstlicher Zusammenschlüsse. Die Projektträger möchten die Effizienz betrieblicher Abläufe in forstlichen Zusammenschlüssen steigern und eine ökonomisch und ökologisch nachhaltige Bewirtschaftung des (Klein-) Privatwalds, und des Kirchen- und Kommunalwalds unterstützen. Die schnelle und flächige Verfügbarkeit relevanter Informationen soll damit den Markt stabilisieren.

Maßnahmen

Mit der Realisierung von WaldInfoPlan verfolgen die Partner im Einzelnen folgende technische und wirtschaftliche Ziele:

  • Umsetzung von Standards in der forstlichen und geografischen Datenverarbeitung zur Sicherstellung eines kontinuierlichen Datenflusses in der forstlichen Wertschöpfungskette
  • Integration von mobilen, Desktop‐ und Web‐Anwendungen
  • Bereitstellung notwendiger Fachfunktionalitäten zur Unterstützung aller relevanten Akteure innerhalb der forstlichen Workflows
  • Standardisierte, verlässliche und nachhaltige Bereitstellung des Holzes durch effiziente IT‐Unterstützung leistungsfähiger, wirtschaftlich selbstständiger und transparenter Kooperationen
  • Marktstabilisierung durch schnelle und flächige Verfügbarkeit relevanter Informationen.
  • Wirtschaftliche und nachhaltige Dienstleistungen für Waldbesitzer aller Größen und Besitzarten durch effiziente IT Strukturen
  • Strukturförderung des ländlichen Raums durch optimierte Inwertsetzung und nachhaltige Bewirtschaftung des Privatwaldes

Hierfür werden zunächst digitalisierte Flurkarten mit digitalen Luftbildern und forstlichen Wirtschafts- und Standortskarten verknüpft damit anschließend in einem zweiten Schritt Geländeaufnahmen gemacht werden können. Außerdem können mit diesem Plan alle geplanten und durchgeführten Maßnahmen dargestellt und dokumentiert werden.

Von den Informationen profitieren die verschiedenen Akteure entlang der Wertschöpfungskette Holz vom Waldbesitzer bis zum Säger. Damit soll der Wald-Info-Plan wesentlich zur Holzmobilisierung im Kleinprivatwald beitragen.

Information bei:
Waldbesitzervereinigung Kempten/ Oberallgäu, Hugo Wirthensohn, Tel. 08373/7691, Email: h.wirthensohn@wbv-kempten.de

Projekt im Überblick
ProjekttitelWald-Info-Plan – ein Forst-Informationssystem
ProjektträgerAllgäuholz Markenverband e.V.
ProjektgebietAllgäu
Beteiligte LAGRegionalentwicklung Westallgäu-Bayerischer Bodensee,
Regionalentwicklung Oberallgäu,
Kneippland Unterallgäu,
bergaufland Ostallgäu
Gesamtkosten
476.000 Euro
Fördersumme100.000 Euro
Projektlaufzeit2010-2011
FörderinstrumentLEADER 2007-2013
Bezug zum REK“Förderung der Wertschöpfungskette Holz”