Ausgangssituation und Handlungsbedarf

Das Westallgäu ist bekannt für seine malerische Voralpenlandschaft, für Hügel und Täler und für saftige Wiesen, auf denen das Allgäuer Braunvieh grast. Damit aber hebt sich die Region – gerade innerhalb des Allgäus – kaum von anderen Gegenden ab. Hervorzuhebende Alleinstellungsmerkmale hingegen sind der immense Gewässerreichtum, die zahlreichen Heumilchsennereien sowie die vielfältigen  Angebote zum Thema Entschleunigung, insbesondere zu „Kräuter“ und „Pilgern“. Diese Alleinstellungsmerkmale bzw. Stärken  weiterzuentwickeln und verstärkt zu kommunizieren, war auch Ergebnis des LEADER-geförderten Produktentwicklungsprozesses aus dem Jahr 2012, den die Touristiker der Region gemeinsam abgehalten haben. Seither konzentrieren sich die touristische Außenwerbung und die Produktentwicklung des Westallgäus schwerpunktmäßig auf die drei Themen Westallgäuer Wasserwege, Allgäuer Käsestraße und Kraftquelle Allgäu. Was bislang jedoch nur unzureichend umgesetzt wird, ist eine gebündelte Präsentation aller drei Angebote, die potentiellen Gästen aber auch Stammkunden auf ansprechende und emotionale Art und Weise die Region nahe bringt.

Neben der Gästeakquise und der Stammkundenbindung ist es der Region ein großes Anliegen, die Bevölkerung stärker für die  erhaltenswerte Natur- und Kulturlandschaft des Westallgäus zu sensibilisieren. Die Schwerpunktthemen Allgäuer Käsestraße, Westallgäuer Wasserwege und Kraftquelle Allgäu prägen das Landschaftsbild des Westallgäus wesentlich. Ohne die meist  genossenschaftlich organisierten, kleinen Heumilchsennereien beispielsweise könnte sich ein Großteil der Milchviehbetriebe der Region nicht halten, was das Landschaftsbild in massiver Form beinträchtigen würde. Diese Tatsache ist vielen Einheimischen bislang jedoch nicht oder nur unzureichend bekannt.

Projektziele

Das LEADER-Förderprojekt „Westallgäu³“ soll zur Profilschärfung des Westallgäus beitragen. Die drei touristischen Alleinstellungsmerkmale bzw. Highlights der Region sollen in Form von kurzen Filmsequenzen ins Schaufenster gestellt werden. So wird dem Gast auf emotionale und ansprechende Weise präsentiert und selbst von zu Hause aus erlebbar gemacht, was ihn im Westallgäu – gerade auch im Vergleich mit anderen Regionen – erwartet.

Die Filme sollen das Interesse für die Region wecken und Lust machen auf einen Ausflug/Urlaub an der Käsestraße, an den Wasserwegen oder im Rahmen der Kraftquelle. Durch eine zielgruppengerechte Ansprache können so nicht nur neue Gäste, sondern auch Stammgäste für die Region gewonnen werden.

Warum sich hierfür das Medium „Film“ ganz besonders eignet? „If it moves, they will watch it“, hat bereits der Künstler Andy Warhol gesagt. Wie kaum ein anderes Medium bietet das bewegte Bild die Möglichkeit, Informationen zu emotionalisieren und so Botschaften im Gedächtnis des Betrachters zu verankern.
Vor diesem Hintergrund plant das Westallgäu, den Film für Websites, für Online-Kampagnen sowie in sozialen Netzwerken zu nutzen, um die Aufmerksamkeit für die Region und so auch deren Bekanntheitsgrad zu steigern. Denn mittlerweile haben Videos bis zu 3x höhere Klickraten im Vergleich zu herkömmlichen Werbeformen.

Den Projektpartnern ist es neben der Steigerung des Bekanntheitsgrades und der Gästegewinnung/-bindung jedoch auch ein großes Anliegen, Gäste wie Einheimische für die Besonderheiten der Region und deren Erhaltenswert zu sensibilisieren. Erst, wenn kulturlandschaftlichen Merkmalen wie dem immensen Gewässerreichtum oder den Heumilchsennereien die ihnen zustehende Aufmerksamkeit zukommt, wird es möglich sein, eine emotionale Bindung dazu aufzubauen. Dies wiederum ist Voraussetzung dafür, dass Bevölkerung und Gäste sich für deren Erhalt einsetzen.

Durch die enge Zusammenarbeit mit wichtigen Akteuren bei Konzepterstellung, Dreh und Kommunikation der Filme erfolgt außerdem eine branchenübergreifende Vernetzung innerhalb der Region. Produzenten regionaler Produkte, Gastronomen, Gästeführer, Landwirte uvm. werden bei dem Projekt mitwirken.

Ziele im Überblick:

  • Profilschärfung durch die Hervorhebung relevanter Alleinstellungsmerkmale
  • Steigerung des Bekanntheitsgrades der Urlaubsregion Westallgäu
  • Gästeakquise und Stammgästebindung
  • Vernetzung von mindestens 75 regionalen Akteuren und Anbietern (davon rund 15 direkt in die Dreharbeiten einbezogen)
  • Förderung regionaler Anbieter
  • „Ins-Schaufenster-Stellen“ regionaler Produkte
  • Sensibilisierung für den Erhalt der Kulturlandschaft
  • Emotionalisierung des Internetauftritts des Westallgäus und der Partner
  • Steigerung der Klickraten im Rahmen von Online-Marketingmaßnahmen
  • Erhöhte Aufmerksamkeit auf Video-Portalen und Social-Media-Kanälen

Maßnahmen

Konzepterstellung, Dreh und Nachbearbeitung eines Imagefilmes
Um die drei Westallgäuer Alleinstellungsmerkmale Allgäuer Käsestraße, Westallgäuer Wasserwege und Kraftquelle Allgäu explizit zu kommunizieren, ist geplant, einen jeweils zweiminütigen Film zu allen drei Themen zu drehen. Ergänzend hierzu soll aus verschiedenen Sequenzen der drei Einzelfilme ein kurzer „Westallgäu-Teaser“ geschnitten werden, der alle drei Themen anreißt und so das Interesse für die Einzelfilme wecken soll.
Mit der Konzepterstellung, dem Dreh sowie der Nachbearbeitung soll ein Produktionsteam beauftragt werden. Darsteller sowie Material für die Gestaltung der Kulisse und eventuell benötigte „Verkleidung“ werden seitens des Projektträgers organsiert und bereitbestellt.

Der Dreh selbst soll größtenteils mit realen Charakteren aus der Region erfolgen. So z.B. sollen heimische Senner, Gästeführerinnen, usw. dafür gewonnen werden. Auf diese Weise wird zum einen eine gewisse Authentizität, zum anderen aber auch die Identifikation der Bevölkerung mit dem Imagefilm sichergestellt. Die Konzeptentwicklung erfolgt innerhalb eines Arbeitskreises, bestehend aus Vertretern der Projektpartner, des Westallgäu Tourismus e.V. sowie des Filmteams. Es soll an ca. 15 Orten gedreht werden.

Bereitstellung von Abspielmöglichkeiten
Die Imagefilme sollen zunächst einmal über verschiedene kostenlose Plattformen zugänglich gemacht werden, wie zum Beispiel:

  • www.westallgaeu.de
  • Partner-Homepages (Allgäuer Käsestraße, Westallgäuer Gemeinden)
  • Internetseiten überregionaler Tourismusorganisationen, wie z.B. www.allgaeu.de oder www.bayern.by
  • Video-Portale wie YouTube oder MyVideo sowie Social-Media-Kanäle

Zudem sollen sie Multiplikatoren wie Pressevertretern zugänglich gemacht und auf Messen und Veranstaltungen gezeigt werden. Dem Westallgäu Tourismus e.V. dient er zur Unterstützung von online Image- und Marketingkampagnen.

Darüber hinaus soll der Film aber auch in Tourist-Informationen, Kliniken und anderen öffentlich zugänglichen und von Gästen und Einheimischen frequentierten Standorten ablaufen. Hierfür sollen im Rahmen des Projekts großflächige LED-TVs (55 Zoll) erworben werden. Die geplanten Standorte sind:

  • Markt Weiler-Simmerberg: Tourist Information
  • Gemeinde Oberreute: Gästeamt
  • Markt Scheidegg: Paracelsus-Klinik, Panaroma-Klinik, Maximilian-Klinik, Prinzregent-Luitpold-Klinik, Scheidegg-Tourismus, Scheidegger Wasserfälle, skywalk allgäu, Alpenfreibad, Postferiendorf, Kurhaus

Zwischen den einzelnen Filmsequenzen sollen auf den Monitoren aktuelle Zusatzinfos abgespielt werden, z.B. die Wettervorhersage oder Veranstaltungshinweise. Denkbar wäre unter anderem, gezielt auf die vielfältigen Führungsprogramme der Westallgäuer Wasserwege und der Kraftquelle Allgäu hinzuweisen oder aber auf besondere Aktionen wie die jährlich stattfindenden Käsewochen an der Allgäuer Käsestraße. Für eine solche multimediale Präsentation aus verschiedenen Dateiformaten ist eine spezielle Software zwingend notwendig, die im Rahmen des Projekts ebenfalls einkalkuliert wurde.

Projekt im Überblick
ProjekttitelImagefilme Westallgäu³ – Allgäuer Käsestraße, Westallgäuer Wasserwege und Kraftquelle Allgäu
ProjektträgerWBF – Westallgäu-Bayerischer Bodensee Fördergesellschaft mbH
ProjektgebietWestallgäu
Beteiligte LAGRegionalentwicklung Westallgäu-Bayerischer Bodensee
Gesamtkosten
71.400 Euro (brutto)
Fördersumme30.000 Euro
Projektlaufzeit2016-2018
ProjektstatusAbgeschlossen
FörderinstrumentLEADER 2014-2020
LES-HandlungszielHZ 1: Vernetzung und Erlebbarmachung regionaler Tourismusangebote