Ausgangssituation und Handlungsbedarf

Der Lindenhofpark, ein Werk des großen Gartenarchitekten Maximilian Friedrich Weyhe (1775-1846), ist eine überregional bedeutsame Parkanlage des späten Klassizismus (1840). Sein Stil vereinigt die Merkmale des englischen Landschaftsgartens mit formalen Elementen, wie geschwungene Wege, unregelmäßig geformte Rasenflächen und große Baumgruppen, die sich noch heute im Lindenhofpark finden. Die formalen Elemente von Weyhes Gartenkunstwerk jedoch sind im nahen Umfeld der Villa teilweise verfallen, im Park selbst wurden sie in den Jahren 1957 bis 1960 abgebaut, um einer eingezäunten Spielwiese für das Lindenhofbad Platz zu machen.

Die Umgestaltung des früheren Lindenhofbades ermöglicht nun eine Restaurierung der Spielwiese, so dass der historische Nutzgartenbereich als ehemaliges formales Element des Parks wiederhergestellt werden kann: Die Grundform eines Kreuzgartens mit einem Springbrunnen in der Mitte, eine Verlängerung der zentralen vertikalen Achse zu einem kleinen erhöht liegenden Aussichtsplatz, ein Laubengang in der horizontalen Achse sowie die Anlage von vier Beetsegmenten im Kreuzgarten.

Mit der Wiederherstellung der formalen Elemente im Westteil des Lindenhofparks und der Sanierung der Parterregärten im Bereich der Villa wird der Lindenhofpark als wichtiger Bestandteil der Villen und Parks am Bayerischen Bodenseeufer eine bedeutende Rolle für das gartentouristische Angebot von Stadt und Landkreis Lindau übernehmen. Mit Blick auf die Gartenschau 2021 ist es wichtig, ein attraktives Angebot für Besucher und Einheimische nicht nur auf der Insel, sondern auch auf dem Festland zu bieten. Der Lindenhofpark ist öffentlich zugänglich. Neben dem „Landschaftserlebnis“ werden den Besuchern zahlreiche Aktionen geboten, die vom Förderverein „Gartendenkmal Lindenhofpark“ regelmäßig initiiert werden. Die Besonderheit historischer Gartenanlagen im Bewusstsein der Nutzer zu verankern, ist ein erklärtes Ziel des Vereins.

Eine weitere Besonderheit bei der Wiederherstellung des Nutzgartenbereichs besteht in der Pflege der Beetsegmente des Nutzgartens: Dieses sollen der Lebenshilfe Lindenberg durch einen Kooperationsvertrag für gartengestalterische und gärtnerische Arbeiten zur Verfügung gestellt werden.

Projektziele

Unterstützung des Gartentourismus Stadt und Landkreis Lindau:

  • Förderung des Merkmals „Lindau Gartenstadt“ mit 150 jähriger Geschichte
  • Einbettung des Lindenhofparks in das Gesamtprojekt „Gartenschau 2021“ (Gartenführungsangebote)
  • Erhalt eines wertvollen, öffentlich zugänglichen Kulturdenkmals sowohl für Bürger als auch für Gäste
  • Lebensform einer großbürgerlichen Villa des 19. Jahrhunderts wiedererfahrbar machen

Förderung des sozialen Miteinanders und integrativer Maßnahmen in Stadt und Landkreis Lindau:

  • Durchführung von gärtnerischen und gestalterischen Arbeiten im Nutzgartenbereich in Kooperation mit der Lebenshilfe Lindenberg
  • Entstehung eines Begegnungsraums insbesondere für Menschen, die die Ruhe und Stille der entstehenden Laubengänge, Brunnen und Blumenbeete suchen und dort auf die Menschen mit Behinderung treffen, ihre Arbeit, ihre Gestaltungsideen sehen
  • Förderverein „Gartendenkmal Lindenhofpark“ schafft dauerhafte Kultur- und Freizeitangebote im Lindenhofpark (z.B. Lange Nacht im Lindenhofpark) und unterstützt die Stadtgärtnerei bei der Pflege der Parkanlage nachhaltig

Maßnahmen

Auf der Grundlage des durch das Büro Helmuth Wiegel (Bamberg) 2000-2002 erstellten Parkpflegewerks sollen zentrale Elemente des formal gestalteten Parkteils wieder erstehen:

  • Wiederherstellung Grundform eines Kreuzgartens mit einem Springbrunnen in der Mitte des Parkteils
  • Verlängerung der zentralen vertikalen Achse zu einem kleinen erhöht liegenden Aussichtsplatz
  • Wiedererrichtung eines Laubengangs in der horizontalen Achse
  • Nutzpflanze Wein soll im Laubengang und eventuell auch bei der Gestaltung des Aussichtspunktes eine hervorgehobene Rolle spielen
  • Installation von Beetsegmenten auf insgesamt 4 große Flächen, jeweils 2 nördlich und südlich der horizontalen Achse
  • Gestaltung und Unterhalt der Beetsegmente durch „Lebenshilfe Lindenberg“
Lindenhofpark

Lindenhofpark_Büro Helmuth Wiegel

Projekt im Überblick
ProjekttitelWiederherstellung Lindenhofpark-West (Nutzgartenbereich)
ProjektträgerStadt Lindau
ProjektgebietStadt Lindau
Beteiligte LAGRegionalentwicklung Westallgäu-Bayerischer Bodensee
Gesamtkosten
515.351 Euro (brutto)
Fördersumme75.863 Euro
Projektlaufzeit2016-2018
ProjektstatusLaufend
FörderinstrumentLEADER 2014-2020
LES-HandlungszielHZ 3: Sicherung und Stärkung des kulturellen Erbes