Ausgangssituation und Handlungsbedarf

Die Allgäuer Landschaft wird heute von zahlreichen kleinen Gotteshäusern geschmückt. Diese Kapellen laden dazu ein, ein Ort der Ruhe und Erholung für Jedermann zu sein.
Vor dem Hintergrund, dass Oberreute die einzige Gemeinde im Landkreis Lindau ist, die keine Kapelle hat, besteht für die Gemeinde Oberreute mit der Schaffung des SinnRaums deutlicher Handlungsbedarf. Befragungen in der Gemeinde Oberreute haben gezeigt, dass in der heutigen, schnelllebigen Zeit der Wunsch der Bevölkerung nach Entschleunigung und innerer Ruhe stetig wächst. Um diesem Wunsch zu begegnen, soll mit dem SinnRaum ein fester Ort geschaffen werden, an dem sich Menschen auf sich und den Moment besinnen sowie zur Ruhe kommen können, um diese Ruhe bewusst zu erleben.

Vereinsgründung: Der Kappele Verein Oberreute e.V. wurde eigens zur Verwirklichung des Projekts von elf Oberreute Bürger:innen gegründet und hat sich satzungsgemäß den Bau und Erhalt eines Ortes der Achtsamkeit und Inneren Ruhe zum Ziel und Vereinszweck gesetzt.

Die Standortwahl erfolgte hinsichtlich dieser Zielvorgabe. Bislang lag der Standort unerschlossen und unscheinbar im Ortsbereich. Eine Nutzungsüberlassungsvertrag der betreffenden Flure wird mit dem Grundstücksbesitzer fixiert. Eingriffe in die Natur sollen möglichst geringgehalten werden. Das trifft sowohl auf den Baukörper selbst wie auch die Wegführung dorthin zu.

Der SinnRaum eröffnet Jedermann eine individuelle Nutzung als Ort der Achtsamkeit, Entschleunigung und Inneren Ruhe. Die Gestaltung, der Verwendungszweck und die Ortslage wird als einmalig bezeichnet und unterstreicht damit, dass hier etwas Besonderes an einem besonderen Ort entsteht. Durch die Verwendung örtlich-regionaler Baumaterialien bindet das Projekt lokale Rohstoffe ein. Dank des bürgerschaftlichen Engagements zur Umsetzung und dem Erhalt wird das soziale Miteinander langfristig und nachhaltig gestärkt.

Projektziele

  • Schaffung eines Raums zur Entschleunigung und inneren Ruhe und somit Schaffung eines dezentralen Gesundheits- und Freizeitangebotes
  • Kapelle als zusätzliches Freizeitangebot in Oberreute (Spiritueller Ort für Auszeiten im Alltag, Kleinod mit charismatischer Architektur, mögliche Aufnahme in das Kapellenbuch des Landkreises)
  • Langfristige Stärkung des kulturellen Erbes durch Bau des SinnRaums
  • Konfessionsfreie Nutzung des Raums, sowie auch als Andachtsraum
  • Wertvoller Gewinn für Lebensqualität vor Ort in heutiger, schnelllebiger Zeit
  • Vereinsprojekt von Bürgern und für Bürger: Stärkung des sozialen Miteinanders/Zusammenhalts

Maßnahmen

  • Neubau einer Kapelle als SinnRaum: Ort der Achtsamkeit und Inneren Ruhe
  • Zuwegung und Bepflanzung am Neubau: Konkret soll eine Zuwegung zum neu zu erstellenden Baukörper mit seinen Umgriffsflächen entstehen, die auch Personen mit Einschränkungen in Begleitung von Hilfspersonen begehbar ist.
  • Parkplätze, um geschwächten Menschen und/oder Menschen mit Einschränkungen den Zugang zum SinnRaum zu erleichtern
Projekt im Überblick
ProjekttitelSinnRaum: Ort der Achtsamkeit und Inneren Ruhe
ProjektträgerGemeinde Oberreute
ProjektgebietOberreute, Ortsteil Beule, „Höße-Bihl“
Beteiligte LAGRegionalentwicklung Westallgäu-Bayerischer Bodensee
Gesamtkosten
152.580,00 Euro
Fördersumme74.848,74 Euro
ProjektlaufzeitHerbst/Winter 2022: Ausschreibung und Vergabe der Kostenpunkte
Herrichten und Erschließen, Bauwerk, Baunebenkosten, Bepflanzung
Frühjahr 2023: Beginn der Umsetzung
Sommer/Herbst 2023: Fertigstellung und Übergabe des SinnRaums
ProjektstatusAntragstellung beim AELF Kempten
FörderinstrumentLEADER 2014-2022
LES-HandlungszielHZ 3: Sicherung und Stärkung des kulturellen Erbes