Ausgangssituation und Handlungsbedarf

In den Ortszentren kleinerer Städte, Dörfer und Stadtteilzentren größerer Städte ist die Nahversorgung eine der wichtigsten, wenn nicht die wichtigste Funktion im Bereich der Daseinsvorsorge und Lebensqualität vor Ort. Insbesondere junge Familien, ältere und immobilere Bürgerinnen und Bürger sind auf eine fußläufig erreichbare Einkaufsmöglichkeit angewiesen, um sich mit Waren des kurzfristigen täglichen Bedarfs versorgen zu können. Hierzu gehören neben Lebensmitteln auch einzelhandelsnahe Dienstleistungen, wie beispielsweise ein Bank- und Postschalter oder eine Rezeptannahmestelle (Apotheke).

Nachdem der bisher einzige Lebensmittelladen in Opfenbach zum 31.05.2014 geschlossen wurde, wollen die Bürgerinnen und Bürger vor Ort einen Bürgerladen errichten, der die Versorgung mit Waren des täglichen Bedarfs dauerhaft sichern soll. Hierzu hat die Gemeinde in einem ersten Schritt eine Machbarkeitsanalyse in Auftrag gegeben, deren Ergebnisse bereits vorliegen. Auf Basis der Ergebnisse wurde in einem zweiten Schritt die Dorfladen Opfenbach UG (haftungsbeschränkt) gegründet, die sich aus einer stillen Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger Opfenbachs speist.

Projektziele

  • Ein Laden für alle Opfenbacher und näheres Einzugsgebiet sowie für Durchreisende
  • Nahversorgung mit Kostendeckung
  • Dorfprojekt ohne individuelle, personenbezogene Ziele
  • Aufrechterhaltung der örtlichen Nahversorgung
  • Die Möglichkeit geben, selber Einkaufen zu können, ohne auf jemanden angewiesen zu sein.
  • Kindern ermöglichen, das Einkaufen zu lernen.
  • Attraktivität des Ortes/Wohnortes Opfenbach stärken
  • Keine ortsinterne Konkurrenz –Zusammenarbeit mit den bereits vorhanden Ladenbetreibern
  • Gewinn = Ausschüttung in Form von Warengutscheinen an die Anteilszeichner bzw. Investition in das Ladengeschäft
  • Verantwortungsvolle und zielführende Investition des gezeichneten Kapitals
  • Attraktive Öffnungszeiten
  • Wirtschaftlicher und nachhaltiger Wirtschaftsbetrieb
  • Kostenbewusstes handeln
  • Attraktives Flair im Ladenlokal

Maßnahmen

Die Motivation, den insgesamt ca. 230 Quadratmeter umfassenden Lebensmittelladen zu errichten, ist allein auf das Engagement zahlreicher Opfenbacher Bürgerinnen und Bürger zurückzuführen – getreu dem LEADER-Motto „Bürger gestalten ihre Heimat“: Diese haben im Rahmen einer Stillen Bürgergemeinschaft aktuell 262 Anteile à 250 Euro (Stand: Juni 2015) gezeichnet, um das Ladengeschäft zu finanzieren. Mit dem Vermögen beteiligt sich die Stille Bürgergemeinschaft an einer eigens gegründeten Unternehmergesellschaft (haftungsbeschränkt), die den Dorfladen planen, umsetzen und betreiben soll. Die Wahl der Rechtsform „Unternehmergesellschaft“ erfolgte hierbei in Anlehnung an den vom Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie herausgegebenen Leitfaden „Der Dorfladen in Bayern – Leitfaden für Gründung und Betrieb“ (StMWi, November 2013, S. 24).

Damit die Gesamtinvestitionskosten möglichst niedrig gehalten werden können, wollen die Opfenbacher Bürgerinnen und Bürger umfassende Eigenleistungen bei der Sanierung der Räumlichkeiten erbringen. Die bei einer Versammlung am 12.10.2014 anwesenden stimmabgabeberechtigten Anteilseigner entschieden sich mehrheitlich für den Standort „Bauhof“ und folgten somit der Empfehlung des Gesellschafterrates.

Neben der Suche und Entscheidung für einen regionalen Belieferer soll das Lebensmittelstammsortiment aufgebaut werden. Hierbei gilt es, die Frischeprodukte von regionalen Produzenten aus der Umgebung zu beziehen. Neben der Zusammenarbeit mit bereits ortsansässigen Bäckern und Metzgern soll hierzu ein festes Netzwerk aus Regionalerzeugern aufgebaut werden, deren Betriebe nach den üblichen Lebensmittelhygieneverordnungen bzw. nach EU-Recht (tierische Produkte) arbeiten.

Über die reine Versorgung mit Lebensmitteln und einzelhandelsnahen Dienstleistungen hinaus liegt ein weiterer Schwerpunkt des Dorfladens auf der Inbetriebnahme eines Cafés, das der Gemeinde als sozialer Treffpunkt für Jung und Alt dienen soll. Eine sukzessive Aufschaltung von weiteren Dienstleistungen (Postannahme, Lieferservice, Apothekendienst etc.) ist geplant.

Projekt im Überblick
ProjekttitelDorfladen Opfenbach
ProjektträgerDorfladen Opfenbach UG (haftungsbeschränkt)
ProjektgebietGemeinde Opfenbach
Beteiligte LAGRegionalentwicklung Westallgäu-Bayerischer Bodensee
Gesamtkosten
226.398 Euro (brutto)
Fördersumme57.075 Euro
Projektlaufzeit2016-2018
ProjektstatusAbgeschlossen
FörderinstrumentLEADER 2014-2020
LES-HandlungszielHZ 2: Schaffung und Sicherung von dezentralen Gesundheits-, Versorgungs- und Freizeitangeboten